5 Fragen an und 3 Lieblingsflecken von… Gesundheitsphilosoph Marcus Lauk

Gesundheitsphilosoph Marcus Lauk

Gesundheitsforscher Marcus Lauk und Sternekoch Anton Schmaus haben am 14. Mai 2015 das «Steinalt & Kerngesund»-Kochbuch mit Rezepten für ein langes, gesundes Leben auf den Markt gebracht. Auf der Zutatenliste stehen ausschließlich traditionelle Lebensmittel, die seit mindestens 100 Jahren in dieser Form gegessen oder getrunken werden.

Kalifornien, Ikaria, Sardinien, Okinawa – 4 Orte, an denen Menschen kerngesund steinalt werden

Zwei Jahre ist Marcus Lauk, der sein Interesse für gute und gesunde Ernährung aufgrund einer eigenen (Leidens-)Geschichte entdeckte, um die Welt gereist, um die Lebensgewohnheiten der ältesten Menschen der Erde zu studieren. Einst selbst stark übergewichtig, wollte er wissen, was diese Menschen anders machten als der Durchschnittsdeutsche. Also besuchte er vier “Zentren des langen Lebens”. Hier lebten Bewohner laut Statistik deutlich länger und wurden gesünder alt als im Rest der Welt.  Überraschenderweise zählt dazu auch das kalifornische Loma Linda, ein kleiner Ort in den USA, dem Land, das aus meiner Sicht nun nicht gerade bekannt für seine großartige Auffassung von gesunder Ernährung ist. Außerdem besuchte Marcus Lauk die griechische Insel Ikaria, die Bergdörfer Sardiniens sowie Okinawa, die hauptinsel der gleichnamigen japanischen Inselgruppe.

marcus-lauk_weltreise2

Überlebensmittel, die uns überleben lassen

Seit er nach Deutschland zurückgekehrt ist, widmet sich Marcus der Frage, wie auch wir vom wissen der Menschen in den Langlebigkeitszonen profitieren können. Seine Antwort ist das «Steinalt & Kerngesund»- Kochbuch, das er gemeinsam mit dem bayerischen Sternekoch Anton Schmaus verfasst hat. Vom Veganer bis zum Fleischesser soll darin jeder eine Vielzahl von originellen und leckern Rezepten finden, die helfen, bis ins hohe Alter körperlich und geistig gesund zu bleiben.

Das Besondere an diesem Kochbuch: Die verwendeten Zutaten müssen über eine möglichst lange Tradition verfügen. Denn bei allem, was schon seit Generationen auf dem menschlichen Speiseplan steht, können wir davon ausgehen, dass es gesundheitlich unbedenklich ist. Lauk spricht deshalb von «Überlebensmitteln, die uns überleben lassen». Sie begegnen uns in allen Kulturen, rund um den Erdball.

Mit dem Steinalt und Kerngesund-Kochbuch verraten Marcus Lauk und Anton Schmaus ihre exotischen und heimischen Überlebensmitteln. Das Ergebnis soll eine kulinarische Genussreise durch die Welt sein.

Hier geht’s zum Buch: Steinalt und Kerngesund – Das Kochbuch

Steinalt und Kerngesund Kochbuch von Marcus Lauk und Anton Schmaus

5 Fragen an und 3 Lieblingsflecken

Gesundheitsphilosoph Marcus Lauk

Gesundheitsphilosoph Marcus Lauk

 

1. Marcus, Du bist als “Gesundheitsphilosoph” unterwegs. Was ist denn an Gesundheit philosophisch? 

Aus meiner Sicht eine ganze Menge. Vor allem, wenn wir nach ganzheitlichen und nachhaltigen Lösungen suchen. Ein Philosoph ist ja jemand, der danach strebt, Antworten auf grundlegende Fragen zu finden. Und ich als Gesundheitsphilosoph beschäftige mich mit der Frage, wie ein langes, gesundes Leben gelingen kann. Es gibt so viel Detailwissen zum Thema Gesundheit, dass wir den Überblick verlieren. Und das ist unser Problem. Wir müssen unbedingt diese „Detail-Wissens-Lupe“ zur Seite legen und zur „Helikopter-Perspektive“ wechseln, um die Zusammenhänge wieder zu verstehen. Und das kann man nicht von einem Ernährungs- oder Bewegungsspezialisten verlangen, sondern dazu Bedarf es einer ganzheitlichen Betrachtungsweise. Und diese möchte ich als Gesundheitsphilosoph liefern

2. Wie hast Du den Sternekoch Anton Schmaus getroffen und wie kamt ihr auf die Idee, gemeinsam ein Buch zu machen? Bist Du selbst ein Gourmet? 

Als mich auf meine Weltreise zu den 100-Jährigen vorbereitete, wollte ich für diese Zeit meine Wohnung vermieten. Eine Freundin meiner Partnerin zog in dieser Zeit von Kapstadt nach Köln und suchte übergangsweise eine Wohnung. Als wir nach der Wohnungsbesichtigung essen gingen, lernte ich ihren Lebenspartner, Anton Schmaus, kennen. Anton ist ein sehr sympathischer Typ und hat das Herz am rechten Fleck. Außerdem ist er ein fantastischer Koch. Somit fand ich in Sternekoch Anton Schmaus die perfekte Unterstützung. Anton betreibt in Regensburg sein eigenes Restaurant, das «storstad», und ist ebenso wie ich bereits viel herumgekommen in der Welt. Doch nicht nur unsere Reiselust verbindet uns. Wir sind beide Anhänger einer modernen Küche, die auf traditionelle, unverfälschte Lebensmittel setzt.

Obwohl ich sehr großen Wert auf qualitativ hochwertige Lebensmittel lege, würde ich mich nicht als Gourmet bezeichnen. Das einzige Sternerestaurant, das ich von innen kenne ist das «storstad» von Anton. Wenn jedoch alle Sternerestaurants so gut sind, wie seines, sollte ich vielleicht doch Gourmet werden.

Sternekoch Anton Schmaus

Sternekoch Anton Schmaus

3. Ihr habt viel ausprobiert, viel gekocht und vermutlich auch probiert. Wenn Du zu Hause am Herd stehst, was kommt bei Marcus Lauk auf den Tisch? 

Unser Anspruch war es, traditionelle Lebensmittel aus aller Welt in einen neuen Rahmen zu bringen: ein gesundheitsorientiertes Kochbuch – ohne erhobenen Zeigefinger und dafür mit vollem Geschmack. Anton hat meine Erfahrungen aus den Langlebigkeitsregionen in leckere Rezepte übersetzt, die zum Genießen einladen. Ein Genusskochbuch, das zu gesunder Ernährung verführt. Oder anders ausgedrückt: Langes Leben auf Rezept.

Zu Hause koche ich nach der gleichen Devise. Ich höre einfach auf mein Bauchgefühl. Wonach mir ist, dass esse ich. Dabei achte ich darauf, dass ausschließlich Lebensmittel mit Tradition auf meinem Tisch landen. Dadurch, dass ich verschiedene Länder miteinander kombiniere, bleibt es immer interessant. Ich verfolge keine spezielle Ernährungsform. Manchmal esse ich vegetarisch, manchmal vegan, manchmal esse ich auch ein gutes Stück Fleisch. Da ich ein „Freiheitstyp“ bin, mag ich keine Schubladen. Die sind mir zu eng…

4. Was empfiehlst Du den Lieblingsflecken-LeserInnen: wie ernähren sie sich vernünftig und gesund – und umsetzbar in der heutigen Welt? 

Auf meinen Reisen habe ich gelernt, dass die 100-Jährigen vor allem beim Essen auf Tradition statt Trends setzen. Und: Sie essen nicht mit dem Kopf, sondern nach Gefühl. Davon inspiriert, würde ich den Lieblingsflecken-LeserInnen 3 Ideen mit auf den Weg geben:

  • Die Küche ist kein Chemielabor, sondern ein Ort, an dem wir eine gute Zeit miteinander verbringen können.
  • Traditionelle Lebensmittel in traditionellen Mengen zu essen, anstatt Ernährungstrends hinterher zu laufen.
  • Öfter mal eine Pause vom Essen machen (irgendeine Form des Fastens). Denn nicht nur was wir essen spielt eine Rolle, sondern auch was wir „nicht essen“.

 

Steinalt und Kerngesund Kochbuch von Marcus Lauk und Anton Schmaus

 

5. Du bist viel herum gekommen auf der Welt – was sind Deine drei Lieblingsflecken auf der Welt? 

  1. Neuseeland: Vor Allem der Norden. Einen guten Kaffee trinken und dann mit dem Auto oder zu Fuß durch die unglaublich schöne Natur…
  2. Venice Beach, Kalifornien – Open-Air-Krafttraining in der Sonne bei 23 Grad Celsius. Einfach genial…
  3. Überall…wo Menschen mit gleichen Werten zusammentreffen und gemeinsam etwas bewegen.

 

Gesundheitsphilosoph Marcus Lauk auf Weltreise

Fotocredits: @Marcus Lauk

 

Links:

Gesundheitsphilosoph und Entdecker Marcus Lauk 

Marcus Lauk Video

Steinalt und Kerngesund – Das Buch zur Weltreise 

Sternekoch Anton Schmaus & sein Restaurant Storstadt

 

Ein Gedanke zu „5 Fragen an und 3 Lieblingsflecken von… Gesundheitsphilosoph Marcus Lauk“

  1. Pingback: Nuss trifft auf Schaf im Spinatsalat: Lieblingsflecken-Foodies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.